Antragstellung bei der Bewilligungsbehörde

Nach Erhalt des positiven Votums der Region stellen Sie einen Antrag bei Ihrer zuständigen Bewilligungsbehörde (Landratsamt Mittelsachsen oder Landratsamt Erzgebirgskreis).

Bitte beachten Sie, dass Sie erst nach Eingang Ihres Fördermittelantrages bei der Bewilligungsbehörde mit dem Vorhaben förderunschädlich beginnen dürfen einschließlich der Vergabe von Aufträgen an die Firmen! Nach Abgabe Ihres Antrages bei der Bewilligungsbehörde erhalten Sie eine schriftliche Eingangsbestätigung.

Das positive Votum hat eine Gültigkeit von einem Monat ab dem Tag des Entscheidungsgremiums.

Hier finden Sie die Formulare für die Antragstellung bei der Bewilligungsbehörde:

Umlaufbeschluss vom 25.09.2020

hier gelangen Sie zu den Antragsunterlagen

 

Achtung, wichtiger Hinweis!

Sollten aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation Vorhaben nicht wie geplant umgesetzt werden können (z.B. durch Schließung, Lieferstopp oder Personalausfall), wird eine Prüfung des Einzelfalls unter Beachtung der Regelungen zur höheren Gewalt und außergewöhnlichen Umständen erfolgen. Es ist dennoch erforderlich, dass die Projektträger eine Verzögerung ihrer Baumaßnahme bei ihrem zuständigen Bearbeiter in der Bewillungsbehörde schriftlich anzeigen (Anzeigepflichten und die dafür geltende Frist unter Nr. 11.8 der NBest-ELER).

Ziel ist es, dass den Begünstigten grundsätzlich keine Nachteile entstehen sollen.